Brandschutzübung RustowBrandschutzübung Rustow

Brandschutz hat oberste Priorität

Nachdem wir im letzten Jahr etwas mehr Augenmerk auf die Theorie gelegt hatten, konnten sich in diesem Jahr die Kollegen wieder einmal selbst testen.
Im Rahmen von praktischen Löschübungen mit verschiedensten Feuerlöschern konnte so der Umgang geübt und gefestigt werden. Auch gab es natürlich wieder neue Kollegen in unseren Reihen, für die diese Übung ganz besonders wichtig war.

Begonnen hatte die Schulung für die Frühschicht der Produktion jedoch ganz anders als erwartet. Gegen 08.30 Uhr, sozusagen eine halbe Stunde vor Schulungsbeginn ertönte auf einmal schriller Alarm in der Produktionshalle.

FEUERALARM!

Mittels einer Nebelmaschine wurden im Technikraum des Lastaufzugs die Rauchmelder aktiviert. Natürlich war diese Übung keinesfalls angekündigt, jedoch erschien die Reaktion der Kollegen doch recht gelassen, teils wie abgesprochen…
Wer die Situation vorher genau beobachte konnte wahrscheinlich 1+1 zusammenzählen…
Alle verließen kurzerhand ihren Arbeitsplatz und fanden sich vorbildlich auf dem Sammelplatz hinter dem Gutshaus ein.
Ob jedermann jedoch auch so in einem „wahren“ Brandfall reagieren würde, bleibt offen. Jeder sollte sich hier noch einmal Gedanken machen.

Niemand prüfte das Lager ob eventuell noch Kollegen vor Ort sind, die Hilfe benötigen.
Niemand prüfte, wo der eigentliche Brandherd war und ob evtl. noch ein Löschversuch sinnvoll wäre.
Einzelheiten dazu wurden innerhalb der Schulung angesprochen.
Trotzdem hat unter dem Strich niemand falsch gehandelt, das ist ganz wichtig! (z.B. Nichtöffnen des Technikraums bei Rauchentwicklung unter der Tür – Verpuffungsgefahr oder Stichflamme!)

Als Resultat der ganzen Übung bleibt somit festzuhalten, das jeder sein Wissen und den praktischen Ablauf im Brandfall auffrischen konnte und für den ein oder anderen auch einige neue wissenswerte Dinge dazukamen.

Für jeden betrieblichen Standort der Firmengruppe wurden „Brandschutzbeauftragte“ und „Brandschutzhelfer“ ernannt. Der Lehrgang zum Brandschutzbeauftragten ist sehr intensiv und schwierig; doch wir sind sehr erfreut, dass sich bewährte Kollegen dafür bereit erklärt haben. Im wirklichen „Brandfall“ gilt es Leib und Leben zur schützen und zu retten. Darüber hinaus um den ganzen Betriebsstandort in seiner Existenz und nicht zuletzt um unsere verehrten Kunden. Es darf und sollte niemals eintreten, dass es im Brandfall zu irgendwelchen Lieferschwierigkeiten kommt. Zahlreiche Kunden schenken uns großes Vertrauen und häufig sind wir Alleinlieferant ganz bestimmter Produkte.

So gesehen sehen wir uns dem „vorbeugenden Brandschutz“ in ganz besonderer Weise verbunden. Dazu dienen unsere regelmäßigen Brandschutzübungen.

Vielen Dank an die Fa. Feuerschutz Lange aus Neubrandenburg, sowie Herrn Holger Franz (Brandschutzhelfer BKG Rustow), die Herrn Frese (Brandschutzbeauftragter BKG Rustow) an diesem Tag tatkräftig unterstützten!